La Perla
Handwerkliche Tradition, eine genaue Kenntnis des weiblichen Körpers, die Verbindung von Innovation und Tradition und die italienische Identität: Das ist die DNA von La Perla, das authentische Erbe der Unternehmensgründerin Ada Masotti. Auf diesen Werten gründet heute auch die Philosophie des international bekannten italienischen Unternehmens, das mit seinen Lingerie- und Beachwear-Kollektionen Frauen in aller Welt begeistert und ihre Schönheit zur Vollendung bringt. Der Stil von La Perla wird geschaffen von kundigen Händen, deren Können seit vielen Generationen weitergereicht und ständig erneuert wird. Einzigartig und kostbar wie eine zärtliche Geste.
http://www.laperla.com/corporate/wp-content/uploads/2013/10/history1.jpghttp://www.laperla.com/corporate/wp-content/uploads/2013/10/history2.jpghttp://www.laperla.com/corporate/wp-content/uploads/2013/10/history3.jpghttp://www.laperla.com/corporate/wp-content/uploads/2013/10/history4.jpghttp://www.laperla.com/corporate/wp-content/uploads/2013/10/history5.jpghttp://www.laperla.com/corporate/wp-content/uploads/2013/10/history6.jpg
2014

Unter der Federführung des Architekten Roberto Baciocchi, der auch die Innenausstattung der Shops von Miu Miu und Prada gestaltet hat, lanciert La Perla ein neues, innovatives Store-Design-Konzept. Das Projekt, das sich Anregungen aus der großen italienischen Architektur holt, verwendet transparente Materialien, abgestufte Nuancen ultraweiblicher Farbtöne und widmet der Beleuchtung besondere Aufmerksamkeit. Nach diesem Konzept sollen neue Shops und die 150 renommiertesten La Perla-Boutiquen weltweit in den großen internationalen Metropolen wie Mailand, London, New York, Paris und Hong Kong ausgestattet werden.

2013

Im Juni 2013 wird das Unternehmen von der Holding Pacific Global Management übernommen, zu der die global aufgestellten Mode- bzw. Musik-Konzerne Elite World und Gold Typhoon gehören.

2011

Mit dem Projekt Shape Couture begibt sich La Perla in die Shapewear. Auch in diesem Segment präsentiert das Label seinen besonderen, exklusiven Stil mit schneidertechnisch geprägter Linienführung, Tülleinsätzen und kunstvollen Ornamenten.

2007

Victoria Beckham trägt das Cage Bustier von La Perla in „Headlines“, dem Comeback-Video der Spice Girls.

2004

Zum 50. Jubiläum bringt La Perla eine Limited Edition aus feinster Valencienne-Spitze heraus, die exklusiv für La Perla auf den originalen, aus dem 19. Jahrhundert stammenden Webstühlen aus Calais hergestellt wurde.

2003

La Perla interpretiert den Look der „Transgression Deluxe“ mit dem neuen Label La Perla Black, einer betont sinnlichen, eleganten Lingerie mit verführerischen und außergewöhnlichen Details.

2001

Premiere für den innovativ gestalteten BH „Brassière-Bretelle“. Rebecca Romijn-Stamos trägt ihn im Film „Femme Fatale“ von Brian de Palma.

1997

Der italienische Fotograf Marino Parisotto veröffentlicht „Senso“, einen Fotoband mit Aufnahmen, die teilweise in der Londoner Galerie Serpentine und in weiteren wichtigen Mode-Metropolen ausgestellt wurden.

1994

Dem minimalistischen Trend der Zeit folgend, bringt La Perla Sculpture auf den Markt, einen BH, der die weibliche Silhouette ganz natürlich formt.  Daraus entsteht eine neue Art von Lingerie, die sich durch eine puristische, schneidertechnisch geprägte Linienführung auszeichnet.

1991

Das Unternehmen steigt in den Endkundenvertrieb ein und eröffnet in den pulsierenden Metropolen der internationalen Mode La Perla-Boutiquen. Sie werden rasch zu Botschaftern des La Perla-Traums in der ganzen Welt.

1990

La Perla legt für die Kommunikation ein neues Fotografie-Konzept auf, das den Auftritt der Frau spektakulär gestaltet. Die Shootings finden an angesagten Locations statt, Lingerie wird gemeinsam mit Schuhen, Schmuck, Jacken und Hüten aufgenommen. Dieses neue Styling unterstreicht den Wandel der Unterwäsche hin zu einem Bestandteil der Oberbekleidung.

1986

Mit La Perla Parfum kommt das erste Parfum des Hauses auf den Markt, ein Duft, der das Wesen des luxuriösen und verführerischen Stils von La Perla verkörpert. Der Entwurf für den Flacon, der die sinnlichen Formen des weiblichen Körpers nachempfindet, stammt von dem bekannten Designer Pierre Dinand.

1983

La Perla lanciert den ersten Body mit breiten Trägern aus elastischer Spitze. Er ist der Vorläufer der Bodys, die als Top unter der Jacke getragen werden und führt das Konzept einer Lingerie ein, die man auch zeigt.

1970

Die Mode der Siebziger Jahre mit ihren schlanken Silhouetten und Miniröcken verlangt von der Unterwäsche einen raffinierten und sehr natürlichen Stil. Die Lingerie von Ada Masotti ist betont feminin mit einer lässigen, entspannten Ausstrahlung.

1965

La Perla beschreitet neue Wege im Bereich Beach Wear. Das Konzept verbindet reizvolle Ästhetik mit der ständigen Suche nach neuen Formen und Linien.

1960

In the Fabulous Sixties fashion became colourful, sexy and anti-conventional. On the wake of these innovations Ada Masotti proposed coloured underwear taking inspiration from the most fashionable patterns of the time.

1954

Ada Masotti, Meisterin des italienischen Korsetterie-Handwerks, eröffnet in Bologna ein Atelier für Lingerie. Der Name „La Perla“ stammt von dem mit rotem Samt ausgeschlagenen Köfferchen, in dem sie ihre Kreationen wie Schmuckstücke präsentiert.